fbpx

Du Lebst nur in deiner Welt!

Das ist der erste wahre Blogbeitrag von mir! Ich habe schon diverse Beiträge verfasst, aber noch nie in diesem Stil. Noch nie als Coach Michael Witkowski. Dies ist ein großer Schritt für mich. Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe den Großteil meines Lebens offensichtlich damit verbracht

A: eine glücklichere und erfolgreiche Version von mir selbst zu werden und
B: das Leben von anderen zu leben.

Auch wenn ich immer jemand war, der sich ungern von irgendwas abhängig gemacht hat, oft auch alleine meinen Weg gegangen bin, habe ich mir immer eingeredet – Du wirst erfolgreicher Unternehmer, du bist erfolgreicher Unternehmer. Ohne genau zu wissen, warum oder weshalb. Oberflächlich habe ich da schon meine Gründe gehabt. Finanzielle Freiheit, Status und Anerkennung, die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen, einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen und… hier hört es dann ja auch schon auf.

Affirmationen haben Ihre Daseinsberechtigung, aber man sollte sich nicht einreden, dass man etwas komplett anderes ist, als man wirklich ist… Das geht nicht gut. Das kann gefährlich werden, da es im Konflikt steht mit dem, was euch wirklich ausmacht. Du kannst noch so lange auf einen Vogel einreden, wie du willst, er wird nicht zum Fisch, er bleibt immer ein Vogel und er sollt fliegen und nicht schwimmen! Ich werde zu richtigen Affirmationen noch einen Artikel und Video erstellen.
Warum du nur durchs testen, heraus finden wirst was du wirklich wilst!

“Aber was ist mein Weg? Wie finde ich das heraus? Ich verstehe das nicht!”

Ein weiser Mann hat einmal gesagt: “Verstehen ist im Leben nur der Trostpreis.” (Dieter Lange).

Es ist nicht mal die Teilnahmeurkunde. Merk dir eins – du musst gar nichts verstehen, dein Kopf ist sowieso das Problem. Ständig vergleichst du dich mit anderen und deinem Umfeld. Du schaust in die Vergangenheit, blendest das “negative” aus oder umgekehrt.

Du denkst darüber nach, was in der Zukunft passieren könnte … “KÖNNTE” und diese Gedanken lösen in dir Emotionen aus, die zu Angst, Anspannung und anderen unangenehmen Gefühlen führen.

Wenn du herausfinden willst, was dein Weg ist, musst du nichts Weiteres tun, als aktiv neue Dinge auszuprobieren und deine Komfortzone verlassen. 

Machen! Einfach machen! Es gibt Dinge, die man nicht wirklich testen muss, um festzustellen, ob Sie gut für einen sind wie z. B: Vollsprint gegen eine Wand laufen ;), aber tendenziell kannst du nur feststellen, ob dir etwas liegt, spaß macht und vielleicht sogar genau dein Ding ist, wenn du es aktiv tust. Testen, teilnehmen, für gut oder für schlecht befinden. Ich nenne, dass das Leben leben. Bisschen mehr Einfachheit rein, Kopf aus und Go!

Tipps wie du deinen Weg aktiv gehen kannst:

  1. Schreib dir 1 Sache auf, die du diese Woche ausprobieren willst.

     

    1. JETZT – nicht gleich nicht in 5 Minuten. Wenn du bis hier hin gelesen hast, hast du auch noch 30 Sekunden Zeit, also Go!

       

    2. Schreib dir auf, warum du das machen willst und was du glaubst, was für Gefühle dies in dir auslösen werden,

       

  2. Dann brauchst du Sie nur noch zu tun – ohne ausreden. Die Ausreden kommen nicht von dir, sondern von deinem faulen Hund, der für dich in deinem Kopf redet. Das bist nicht du!

     

Vergiss nicht, du bist der Einzige, der dein Leben verändern kann. Niemand sonst.

Es ist egal, was es ist, für viele wird es wohl Sport sein oder eine kreative Arbeit, dennoch ist es egal. Du musst es dir zur Gewohnheit machen, die Dinge zu tun, die du willst und nicht die Dinge zu tun, die du immer getan hast. Diese Mindsetshift sorgt dafür, dass du Offene für Dinge wirst, die eventuell noch da draußen sind und für die genau das Richtige.

Mach es dir einfach und Fang klein an. Der Rest kommt immer mit der Zeit! 

Ps.: Wenn du einen Motivator an deiner Seite brauchst- meld dich bei mir!
Ich verspreche dir, schaden wird es nicht und wirst eine Menge Spaß haben!

Beitrag teilen!

MELDE DICH FÜR DEN NEWSLETTER AN .

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu garantieren.